News aus dem Jahr 2022

Nachruf Löschmeister Klaus Kretzschmann

Klaus Kretzschmann war seit 03.03.1959 Mitglied der Feuerwehr Zwönitz und bis ins Jahr 2005 aktive Einsatzkraft in der Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt. In den über 63 Jahren seiner Wehrzugehörigkeit war er stets aktiv bemüht, sich für das Wohl und zum Schutze der Allgemeinheit einzusetzen. Zahlreiche Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit zur Pflege, Wartung und Instandhaltung aller Geräte, Aggregate und Fahrzeuge investierte Kamerad Klaus Kretzschmann als Maschinist in unserer Feuerwehr.
Mit ihm verliert die Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt und alle Kameradinnen und Kameraden der Gemeindefeuerwehr Zwönitz einen stets einsatzbereiten, hilfsbereiten und aufrichtigen Kameraden.
Die Gemeindefeuerwehr Zwönitz nimmt Abschied von Kamerad Klaus Kretzschmann, den sie stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Wolfgang Triebert
Bürgermeister


Die Kameradinnen und Kameraden
der Gemeindefeuerwehr Zwönitz

Sommerfest der Kita Sonnenschein

Am 08.07.2022 folgten die Kameraden der Ortsfeuerwehr Kühnhaide der Einladung zum Sommerfest der Kita Sonnenschein in Zwönitz. Wir freuten uns über die Neugier und das Interesse der Kinder. Unter anderem konnten sie an der Kübelspritze ihr Können unter Beweis stellen. Beendet wurde die Veranstaltung durch das Sandmännchen. Wir danken allen Beteiligten, die zum Erfolg dieses Tages beigetragen haben.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren zieht Bilanz

Zum Feuerwehrmann/ Zur Feuerwehrfrau befördert wurden: 
v.l.n.r. Erwin Werzinger (Fw Brünlos), Jonas Kunze (Fw Brünlos), Tanja Seitenglanz (Fw Zwönitz-Stadt), Richard Nobis (Fw Brünlos), Anne Seidel (Fw Dorfchemnitz), Louis Hofmann (Fw Günsdorf), Tobias Wagner (Fw Günsdorf)

Zum Hauptfeuerwehrmann/ Zur Hauptfeuerwehrfrau befördert wurden: 
v.l.n.r. Michael Decker (Fw Kühnhaide), Vanessa Stahlberg (Fw Brünlos), Alexander Lentge (Fw Hormersdorf), Mandy Grimme (Fw Dorfchemnitz), David Vogler (Fw Dorfchemnitz)

Zum Hauptlöschmeister/ Zur Hauptlöschmeisterin befördert wurden: 
v.l.n.r. Andreas Seidel (Fw Dorfchemnitz), Marcel Gerstner (Fw Dorfchemnitz), David Krowiors (Fw Brünlos), Susann Wöllner (Fw Zwönitz-Stadt), Jan Bonitz (Fw Brünlos), Steffen Meitzner (Fw Brünlos), Johann Weisbach (Fw Brünlos), 
 

Zum Löschmeister befördert wurde:
Sven Wöllner (Fw Zwönitz-Stadt)

Zum Oberbrandmeister befördert wurden: 
v.l.n.r. Matthias Bohn (Fw Hormersdorf), Carsten Seidel (Fw Dorfchemnitz), 
 

Zum Brandmeister befördert wurden:
Thomas Richter (Fw Zwönitz-Stadt), Sebastian Franke (Fw Zwönitz-Stadt)

Zum 25 jährigen Dienstjubiläum wurden geehrt: 
v.l.n.r. Matthias Bohn (Fw Hormersdorf), Jens Berger (Fw Hormersdorf), Danny Seidel (Fw Günsdorf), Henrik Roscher (Fw Brünlos), Peter Schleuning (Fw Zwönitz-Stadt), Jörg Nobis (Fw Zwönitz-Stadt), Thomas Rehm (Fw Zwönitz-Stadt), Sven Vana (Fw Zwönitz-Stadt), Andreas Frank (Fw Günsdorf), Lars Seitenglanz (Fw Zwönitz-Stadt)

v.l.n.r. Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes, Beigeordneter Andy Kehrer, Bürgermeister Wolfgang Triebert, Lars Seitenglanz (Gemeindewehrleiter), Stefan Hanisch (Fw Kühnhaide), Carsten Seidel (Fw Dorfchemnitz), André Riedel (Fw Günsdorf), Michael Fichtner (Fw Brünlos), Jens Berger (FW Hormersdorf)

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren Zwönitz im Volkshaus Brünlos

v.l.n.r. Bürgermeister Wolfgang Triebert, Jürgen Fischer (50 jähriges Dienstjubiläum), Detlev Seidel (40 jähriges Dienstjubiläum)

Zum Feuerwehrmann befördert wurden: 
v.l.n.r. Sebastian Hilbert (Fw Hormersdorf), Elias Nobis (Fw Zwönitz-Stadt), Felix Bretschneider (Fw Zwönitz-Stadt), Moritz Kersandt (Fw Zwönitz-Stadt) 

Am zurückliegenden 01. Juli folgten rund 100 Kameraden aus den sechs Zwönitzer Ortsfeuerwehren der Einladung der Gemeindewehrleitung zur Jahreshauptversammlung in das Volkshaus nach Brünlos.

Im Rahmen der Grußworte des Bürgermeisters Wolfgang Triebert bekräftigte er den Willen der Kommune, in Zusammenarbeit mit den Stadt- und Ortschaftsräten, die ehrenamtliche Arbeit der Kameraden auch zukünftig zu unterstützen und weiter zu intensivieren. 
Im späteren Finanzbericht wurde der Unterstützungswille der Kommune noch einmal deutlich gemacht. Besonders hervor gingen dabei die hohen Investitionseinzahlungen und –Auszahlungen, die in den letzten Jahren geleistet wurden, aber auch die abgeschlossenen und geplanten Maßnahmen zeigten dies auf. Weiter lobte er die gute Zusammenarbeit mit der Wehrleitung. Er brachte viel Lob, Dank und Anerkennung in seiner Begrüßung zum Ausdruck, denn es ist enorm, was die Ehrenamtlichen tagtäglich leisten.


Aufgrund der ausgefallenen Jahreshauptversammlungen in den letzten drei Jahren trug Gemeindewehrleiter Lars Seitenglanz, unter Abstimmung mit allen Ortswehrleitern und Jugendfeuerwehrwarten, einen Gesamtrechenschaftsbericht für die Gemeindefeuerwehr Zwönitz vor. Er resümiert den Beginn der Corona Zeit in Zwönitz und deren Folgen für unsere Freiwilligen Feuerwehren. Mit Beginn der Pandemie wurden unverzüglich alle Übungsdienste eingestellt. Es erfolgte eine Bereitstellung von FFP2 Masken und Desinfektionsmitteln in alle Gerätehäusern. Auch bei Einsätzen wurden besondere Vorkehrungen von Nöten. Sehr schmerzlich war allerdings, dass er den Zutritt zu den Gerätehäusern rein auf den Einsatzbetrieb beschränken und auch Ausbildungsdienste der Jugendfeuerwehren auf null herunterfahren musste. In regelmäßigen Abständen stimmten sich die Wehrleitungen und die Stadtverwaltung, nun in digitaler Form, über weitere Maßnahmen ab und erarbeiteten entsprechende Schutzkonzepte. Auch der Ausbildungsbetrieb der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen sowie der Kreisausbildung und der Atemschutzübungsanlage wurden eingestellt. Spätere Notlösungen wie eine Ersatzbelastungsübung oder reduzierter Dienstbetrieb in kleinen Gruppen haben alle stark belastet und gefordert. 
Allerdings möchte der Gemeindewehrleiter seine Kameraden loben, denn insgesamt 303 Einwohner engagieren sich derzeit in den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Zwönitz. Unter ihnen befinden sich 59 Kinder und Jugendliche in den drei Jugendfeuerwehren und 63 Kameraden, die im Hintergrund in unserer Alters- und Ehrenabteilung arbeiten. Besonders stolz macht Lars Seitenglanz, dass sich in allen Ortsfeuerwehren Kameraden in den Dienst der Feuerwehr gestellt haben, die aus freien Stücken und somit als Quereinsteiger den Weg in die Reihen der Feuerwehr gefunden haben. Auch die stabilen Mitgliederzahlen in den Jugendfeuerwehren, trotz der gravierenden Einschnitte der letzten drei Jahre, sind positiv zu betrachten. Entgegen der konstanten Mitgliederzahl in der aktiven Abteilung ist unsere Tageseinsatzbereitschaft mit Bauchschmerzen zu sehen, denn in den letzten Jahren kam es vereinzelt vor, dass Ortswehren auf Grund von Personalmangel nicht zum Einsatzort fahren konnten. Zum heutigen Zeitpunkt muss festgestellt werden, dass nicht einmal ¼ unserer Kameraden, aus beruflichen Gründen, am Tagesgeschäft der Feuerwehr teilnehmen kann. Aus diesen Grund ist es lobenswert, dass in den vergangenen Jahren einige Kameraden in städtischen Unternehmen einstellt wurden. 
Den Einsatzzahlen unserer Gemeindefeuerwehr, welche sich bei rund 60 Einsätzen pro Jahr eingepegelt haben, wird den Bereichen Türnotöffnung und Tragehilfe für den Rettungsdienst von Jahr zu Jahr ein größeres Aufgabenspektrum zugesprochen. Fast 70% der Einsätze finden in der Rubrik der technischen Hilfeleistung statt und bilden momentan das Hauptaufgabengebiet unserer Feuerwehren. 

Trotz aller Schwierigkeiten die es in den letzten Jahren zu bewältigen galt, gab es auch einige Lichtblicke.
In der Feuerwehr Zwönitz-Stadt wurde mit der Bewilligung der Fördermittel für das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Weg zu modernster Technik freigemacht. Nach mehr als 24 Monaten Planung konnte das HLF 20 im Dezember 2020 in Dissen am Teutoburger Wald, bei der Firma Schlingmann, in Empfang genommen und anschließend im März 2021 in den Dienst gestellt werden.
Die Ortsfeuerwehr Brünlos durfte sich ebenfalls freuen, denn in zwei Jahresscheiben wurde ihr LF 10 weiter aus- und umgebaut. Ebenso wurde die langersehnte Einpersonenhaspel, zum einfacheren Verlegen vom B-Schläuchen, an dem Fahrzeug angebracht. Zudem wurde die akustische Sondersignalanlage verjüngt und erklingt seitdem in einem neuen energischen Klang. 
Ein Ende ist aber noch nicht in Sicht, denn die Feuerwehr Kühnhaide erhielt 2021 den  Fördermittelbescheid für ein neues Fahrzeug, somit darf das in die Jahre gekommene LF 16-TS in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen. Aber nicht nur die Aussicht auf ein neues Einsatzfahrzeug stimmt die Kühnhaider positiv. Auch die Baumaßnahmen an der Fahrzeughalle und die neu ausgebaute Umkleide lässt die Kameraden erfreuen. In der Feuerwehr Hormersdorf kam es hingegen zu einer nicht geplanten aber dringend notwendigen Investition, denn der werksseitig verbaute Wassertank auf dem HLF 10 wies Risse auf und musste nach Prüfung des Tankherstellers ausgetauscht werden. 
Auch in der Feuerwehr hat die digitale Wende weiter Einzug gehalten. Es wurden in den Ortsfeuerwehren Dorfchemnitz und Hormersdorf Internetanschlüsse verbaut und somit mit etablierten Zusatzalarmsystemen der Gemeindefeuerwehr, bestehend aus Alarmdisplay und Drucker, ausgestattet. Die Feuerwehr Günsdorf soll noch im aktuellen Haushaltsjahr in Angriff genommen werden.
Ebenfalls wurde die Einführung einer einheitlichen Verwaltungssoftware in den letzten Jahren abgeschlossen. Nun können dort Einsatzprotokolle, Dienstanwesenheit und Dokumentationen zur Atemschutztauglichkeit erfasst werden. 
 
Aufgrund einer Tiefenprüfung durch die Unfallkasse Sachsen wurde uns deutlich gemacht, dass die zum Einsatz kommenden Feuerwehrschutzhelme nicht mehr den neusten Anforderungen entsprachen. Diesen Hinweis nahmen wir auf und beschafften, im Doppelhaushalt 2021/2022, einheitlich neue Helme, welche durch ein Gremium aller Ortswehren ausgesucht und bestätigt wurden.

 
Als aktuelles Projekt wurde 2021 die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes beauftragt und ist nun im Jahr 2022 auf der Zielgeraden. 
 
Die Kreisausbildung wurde mit entsprechendem Hygienekonzept Mitte 2021 wieder aufgenommen. Aufgrund von enormen Bedarfsmeldungen wurde ein neuer Weg im Regionalbereich Stollberg gesucht und umgesetzt. Alle Fachlehrgänge wie Atemschutzgeräteträger und Motorkettensägenführer wurden und werden derzeit wie gewohnt zentral in kleinen Gruppen von maximal 12 Personen im FTZ (Feuerwehrtechnisches Zentrum) durchgeführt. Die anderen Lehrgänge erfolgten im Jahr 2021 dezentral. Entsprechend konnte der Truppmann-Lehrgang (Grundausbildung) im Jahr 2021 am Standort der Feuerwehr Dorfchemnitz durchgeführt werden.


Zum Abschluss seiner Ausführungen dankte Gemeindewehrleiter Lars Seitenglanz allen Ortswehrleitern und ihren Stellvertretern, den beiden „Feen“ aus der Kleiderkammer, den Jugendfeuerwehrwarten und den Ausbildern für die geleistete Arbeit. Ebenso gilt sein Dank dem Bürgermeister Wolfgang Triebert und den Stadträten für das entgegengebrachte Vertrauen. Ein besonderes Dankeschön richtete Lars Seitenglanz auch an die Mitarbeiter des Ordnungsamtes (Frau Freier und Herrn Vogl), denn ohne diese beiden wären zahlreiche Projekte nicht möglich gewesen. Auch wünschte er der neu gewählten Wehrleitung alles Gute. 

Nach seinen Worten folgten die Ehrungen für Dienstjubiläen und Beförderungen, welche in den oben gezeigten Bildern festgehalten wurden. 

Ebenso wurden alle Wahlämter der Feuerwehren neu gewählt.
Hierzu gratulieren wir: 


 Lars Seitenglanz 
                       zum Gemeindewehrleiter
 Michael Fichtner                             
                       zum stellv. Gemeindewehrleiter
 Lars Seitenglanz                              
                       zum Ortswehrleiter Zwönitz
 Stephan Hanisch                           
                       zum Ortswehrleiter Kühnhaide
 Carsten Seidel                                
                       zum Ortswehrleiter Dorfchemnitz
 Eric Eckhardt                               
                       zum Ortswehrleiter Günsdorf
 Jens Berger                                    
                       zum Ortswehrleiter Hormersdorf
 Michael Fichtner                            
                       zum Ortswehrleiter Brünlos
 Reinhard Wöllner                          
                       zum Leiter der Alters- und Ehrenabteilung
 Susann Wöllner                                            
                       zur Jugendwartin Zwönitz 
 Ronny Seifert                              
                       zum Jugendwart Hormersdorf 
 Marleen Roscher                           
                       zur Jugendwartin Brünlos
 
Auch gratulieren wir allen Kameradinnen und Kameraden, die in die Feuerwehrräte der jeweiligen Ortswehren gewählt wurden. 

Auszeichnung für 50 Jahre aktiven Dienst - Freie Presse berichtet

(Quelle: Freie Presse, Auer-Zeitung vom 06.07.2022)

Zur Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Zwönitz wurde unter anderem Kamerad Jürgen Fischer von der Ortsfeuerwehr Kühnhaide für 50 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. In der Rubrik „LEUTE HEUTE“ berichtete die Freie Presse, Auer-Zeitung vom 06.07.2022, über das 50-jährige Dienstjubiläum und den Werdegang von Kamerad Fischer.

Lehrgänge an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule erfolgreich absolviert


Schon im vergangenen Jahr absolvierte Kamerad Andreas Seidel, aus der OFw Dorfchemnitz, den Lehrgang L128/Ausbilder der Feuerwehr an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFS) Sachsen in Nardt erfolgreich. 
Nun erweiterte er diesen mit dem Fachlehrgang L123/Ausbilder Atemschutzgeräteträger ebenfalls an der LFS. 
 
Für die erfolgreich abgeschlossenen Lehrgänge gratulieren wir ihm herzlich und wünschen ihm in der Ausübung seiner neuen Funktion gute Nerven und viel Erfolg.

Hexen-/ Höhenfeuer 2022

Nach zweijähriger Pause fanden am vergangenen Samstag, dem 30.04.2022, wieder die Hexen-/ Höhenfeuer statt. Neben der Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt waren auch unsere Ortswehren Brünlos und Dorfchemnitz aktiv.
 
In Brünlos startete das Hexenfeuer mit einem Lampionumzug (20:00 Uhr). An der Feuerwehr beginnend setzte sich der Umzug in Richtung Poststraße Ecke Heuweg in Bewegung. Dort angekommen wurde das Feuer dann entzündet.
Mit ca. 350 – 400 Besuchern kann man ein positives Feedback unter diese Veranstaltung ziehen.
 
In Dorfchemnitz begann das Hexenfeuer bereits 18:00 Uhr. Schon vor dem Start begrüßten die Kameraden die ersten Besucher.
Mit Gulaschkanone und reichlich Getränkeauswahl konnten ca. 200 Besucher den Abend am Feuer genießen. Auch hier konnte ein positives Feedback unter die Veranstaltung gezogen werden.
 
In Zwönitz begann die Veranstaltung um 19:30 Uhr auf dem Marktplatz, von wo aus der Fackelumzug zum Hexenfeuerplatz startete. Zusammen mit Kräften des städtischen Ordnungsamtes und der Polizei sicherten die Kameraden der Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt den Umzug ab. Am Ziegenberg angekommen wurde das Hexenfeuer entzündet. Zur Sicherstellung des Brandschutzes stand das Tanklöschfahrzeug bereit. 

Neue Helme für die Gemeindefeuerwehr Zwönitz

Der Feuerwehrhelm ist ein wesentlicher Bestandteil der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA), welcher neben sehr guten Stoßeigenschaften auch entsprechende thermische Eigenschaften besitzen muss. Werden die, für den Feuerwehrhelm, festgeschriebenen Anforderungen nach den geltenden DIN EN Normen von den vorhandenen Helmen nicht mehr erfüllt, ist eine Ersatzbeschaffung notwendig.
Aufgrund dessen wurde ein Gremium gebildet, welches die Voraussetzungen von vorgeschlagenen Helmen verglich und auswertete. Das Gremium besteht aus min. 2 Kameraden je Ortsfeuerwehr.
Neben den Anforderungen der geltenden DIN EN Normen war auch ein einheitliches Erscheinungsbild aller Ortsfeuerwehren der Stadt Zwönitz die Maßgabe.
162 aktive Kameraden, die bei Bränden, Verkehrsunfällen, Naturereignissen oder –Katastrophen den Schutz der Bevölkerung der Stadt Zwönitz und den Ortsteilen aufrechterhalten, zählt die Gemeindefeuerwehr Zwönitz mittlerweile.
Das Gremium wählte zwei Helmtypen aus und stellte diese zur Abstimmung. Entschieden wurde sich für das Modell Gallet F1 XF von der Firma MSA welches durch verschiedene Modifikationen und die unbegrenztere Haltbarkeit hervorstach.
Beschafft wurden die Helme über die Firma G.B.S. Handelsgesellschaft mbH, welche Handels- und Vertriebspartner der Firma MSA ist.
Über einen Umlaufbeschluss durch den Stadtrat wurde die Vergabe von 172 Helmen mit entsprechenden Konfigurationen beschlossen.
Am gestrigen Mittwoch, dem 27.04.22 wurden aus jeder Ortsfeuerwehr zwei Kameraden in die Helmkonfiguration eingewiesen und sind somit „Multiplikatoren“ für die Helmausgabe/-tausch und Einstellung in der jeweiligen Ortsfeuerwehr.
Ein großes Dankeschön geht hierbei an die Stadt Zwönitz welche uns die Beschaffung von ca. 180 Helmen ermöglichte, sowohl an die Firma G.B.S für die tolle Zusammenarbeit.

Weiterbildung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Das Team Öffentlichkeitsarbeit der Gemeindefeuerwehr Zwönitz, bestehend aus Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren Zwönitz-Stadt und Dorfchemnitz, nahmen in den vergangenen Wochen an zwei fachspezifischen Seminaren teil.
Das erste Seminar „Medien- und Öffentlichkeitsarbeit“, welches vom Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge e.V. als Online-Seminar ausgerichtet wurde, fand am 19.03.2022 statt. Dort wurde unter anderem über den Einsatz der rheinland-pfälzischen Landesfacheinheit PuMA (Presse- und Medienarbeit) im Rahmen der Hochwasserkatastrophe 2021 in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, Neuigkeiten aus dem Fachbereich Medien- und Soziales des Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge, Medienarbeit der Kreisjugendfeuerwehr sowie über die Zusammenarbeit mit Radio Erzgebirge und ERZ TV referiert.
Der Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V. veranstaltete am 02.04.2022 ein weiteres Seminar zum Thema „Richtiges Verhalten im Internet und im Einsatz aus Sicht der Öffentlichkeitsarbeit“ im Kongresszentrum am Flughafen Dresden. Vier Referentinnen und Referenten hielten Vorträge zu den Bereichen „Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen“, „Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)“ und „Wie fotografiert man DSGVO konform?“. Ein Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern war ebenfalls in den Pausen sowie im Verlauf des Seminares möglich.

Für die interessante Ausgestaltung und Organisation der beiden Seminare möchten wir uns bei dem Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge e.V., dem Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V., den Referentinnen und Referenten sowie allen weiteren Beteiligten bedanken.

Sirenensignale: Welche gibt es und was bedeuten sie? 

(Quelle: Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V.)

(Quelle: Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V.)

Das dreimalige Aufheulen der Sirenen, zur Alarmierung der Feuerwehren, ist wahrscheinlich jedem bekannt. Auch das einmalige, 12-sekündige, Heulen im Rahmen der Sirenen-Funktionsüberprüfung am ersten Samstag im Monat dürfte in der Bevölkerung geläufig sein. Doch es gibt noch weitere Sirenensignale, die jeder kennen sollte.
 Der Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V. hat eine mehrsprachige Übersicht mit allen Sirenensignalen und deren Bedeutung erstellt. Schaut sie Euch an…

Nachruf Brandmeister Helmut Werzinger

Helmut Werzinger war seit 01.02.1965 Mitglied der Feuerwehr Zwönitz und bis ins Jahr 2009 aktive Führungskraft in der Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt. In den über 56 Jahren seiner Wehrzugehörigkeit qualifizierte sich Helmut Werzinger in zahlreichen Lehrgängen. Er setzte sein erlerntes Fachwissen und die erworbenen Fähigkeiten bei unzähligen Einsätzen in führender Funktion ein und setzte sich immer für das Wohl und zum Schutze der Allgemeinheit ein. Zahlreiche Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit investierte Kamerad Helmut Werzinger als Einsatzkraft, Gruppenführer und Feuerwehrausschussmitglied in unserer Feuerwehr.

Mit ihm verliert die Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt und alle Kameradinnen und Kameraden der Gemeindefeuerwehr Zwönitz einen stets einsatzbereiten, hilfsbereiten, einsatzerfahrenen und aufrichtigen Kameraden.

Die Gemeindefeuerwehr Zwönitz nimmt Abschied von Kamerad Helmut Werzinger, den sie stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Wolfgang Triebert, Bürgermeister

Die Kameradinnen und Kameraden der Gemeindefeuerwehr Zwönitz

Neuer Rollwagen in Dienst gestellt

Am 03.02.2022 konnte die Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt nach mehreren Monaten Planungs- und Bauzeit einen neuen Rollwagen "Schnelleinsatzzelt" bei der Firma Ziegler in Mühlau abholen. Auf dem Rollwagen sind ein Schnelleinsatzzelt, ein Notstromaggregat, eine Lichtbrücke, vier Druckluftflaschen und etwas Zubehör verladen. Zum Einsatz kommt die Ausrüstung bei größeren Einsätzen, um beispielsweise evakuierte Personen kurzzeitig wettergeschützt unterzubringen. Ebenfalls ist eine Nutzung als Bereitstellungsplatz für Atemschutzgeräteträger oder durch die Einsatzleitung möglich.

Wasser für die Diesellok

Am Wochenende des 29/30.01.2022 war es soweit, nach mehreren Jahren Bauzeit und unzähligen Übungsfahrten wurde die Bahnstrecke von Aue - über Zwönitz - bis nach Chemnitz eröffnet. Zu diesem Anlass fuhr am Sonntag eine alte Diesellok.
Hier kam dann die Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt ins Spiel.
Da es in der heutigen Zeit an den Bahnhöfen keine Wasserkräne mehr gibt, welche die Wasserversorgung für die Lok sicherstellen können, wurden die Kameraden gebeten, mit ihrem rund 5000l Wasser fassenden Tanklöschfahrzeug, die Lok zu füllen. Hierzu fuhren am Sonntagmittag die Kameraden mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Kommandowagen nach Thalheim an den Bahnhof.

Arbeitsdienst - Prüfung der tragbaren Leitern

Am Abend des 18.01.2022 erfolgte die Prüfung der tragbaren Leitern entsprechend den Grundsätzen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (kurz DGUV). Dazu begab sich ein Teil der Gerätewarte und Maschinisten der Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt zusammen mit Kameraden der Ortsfeuerwehr Kühnhaide, deren Leitern ebenfalls geprüft wurden, in die Turnhalle der städtischen Grundschule "Johann Wolfgang von Goethe". Die Turnhalle bot eine ebene Fläche, welche für die Prüfung notwendig war. Ebenfalls war man vor Wind und Wetter geschützt.

Doch nun zur Frage: „Wie prüft man tragbare Leitern eigentlich?“

Vereinfacht erklärt gibt es zwei Schritte – die Sicht- und  Funktionsprüfung sowie die Belastungsprüfung, welche nach entsprechend vorgegebenen Prüfvorschriften erfolgen. 
Bei der Sicht- und Funktionsprüfung werden die Leitern, inklusive ihrer Zubehörteile, auf äußerliche Beschädigungen sowie ihrer Funktionalität geprüft. Im Rahmen der Belastungsprüfung erfolgt eine Belastung mit Gewichten, wobei die Leiter im waagerecht liegenden Zustand ein gewisses Biegungsmaß nicht überschreiten darf.

Die Prüfung der tragbaren Leitern verlief, wie zu erwarten, ohne Auffälligkeiten.

Lehrgänge an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule erfolgreich absolviert

(Quelle: LFS)

(Quelle: LFS)


Anfang Januar absolvierten vier Kameraden aus den Ortsfeuerwehren Lehrgänge an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen in Nardt. Wir gratulieren Sebastian Franke aus der Ortsfeuerwehr Zwönitz-Stadt zum erfolgreich absolvierten Lehrgang L111/Zugführer. Ebenfalls gratulieren wir den Kammeraden Stefan Hanisch (OFw Kühnhaide), Carsten Seidel (OFw Dorfchemnitz) und Erik Eckardt (OFw Günsdorf) zu erfolgreich abgeschlossenen Lehrgang L114/Leiter einer Feuerwehr.